Reduzierung Analogprogramme

Reduzierung der Analogprogramme und Erweiterung des Digitalangebotes!

Um den technischen Anforderungen weiterhin gerecht zu bleiben, ist es nun an der Zeit sich von der veralteten „Analogtechnologie“ im TV-Bereich zu verabschieden! Der Trend geht zu hochauflösenden Fernsehbildern in High Definition (HD) mit 1920x1080 Bildpunkten (ca. 2 Megapixel) und Ultra HD (Ultra High Definition Television - 4K) mit 3840x2160 Bildpunkten (ca. 8 Megapixel).
Das digitalen SD Signal (Standard Definition Television) mit 768x576 Bildpunkten wird mittelfristig von den Fernsehstationen nicht mehr gesendet werden. Der Schweizer Rundfunk stellte die SD-Ausstrahlung über Satellit am 29. Februar 2016 ein. Von den „österreichischen und deutschen“ Fernsehanstalten sind noch keine Abschalttermine veröffentlicht worden.
Kabel TV-Ternberg wird die „Abschaltung“ des Analogsignales, im Gegensatz zu anderen Kabelbetreibern, schrittweise durchführen. Durch diesen gestaffelten Abschaltprozess soll es den Mitgliedern leichter fallen, sich von den alten analogen Röhrenfernsehgeräten zu verabschieden.
Auch werden die Radioprogramme (UKW) weiter verfügbar bleiben.
Die Empfangsanlage in Großternberg wird bei dieser Umstellung weiter modernisiert. Für eine einfachere Einstellung der Digitalfernsehgeräte kommt ein LCN System (Logical Channel Numbering = logische Kanalnummerierung) zum Einsatz. Endgeräte, die mit dieser Funktionalität ausgerüstet sind, können anhand einer vom Sender übertragenen Kanalnummer diese dem entsprechenden Kanal auf dem Empfangsgerät zuordnen. Dem Benutzer bleibt dadurch die manuelle Zuordnung der empfangenen Sender zu den Kanalnummern des Endgerätes erspart.
Gleichzeitig soll das Programmangebot um einige HD- und internationale Programme erweitert werden.
Durch die frei werdenden Analogkanäle kann nun auch das Breitbandinternet ausgebaut werden. Diese Umstellung auf „EuroDOCSIS 3“ Standard bringt, durch Bündelung mehrerer Kanäle, eine große Steigerung der möglichen Geschwindigkeiten mit sich.  Bandbreiten bis 400 Mbit/s im Downstream und 108Mbit/s im Upstream sollen möglich werden.