Chronik

Auf Grund des schlechten Fernsehempfanges in Ternberg lud, über Anregung des bereits gegründeten Proponentenkomitees, die Gemeinde Ternberg am 11. November 1973 zu einer Interessentenversammlung im Gasthaus Mandl zwecks Errichtung einer Fernsehantennenanlage ein.

Bürgermeister Ing. Bergher eröffnete die Versammlung und berichtete, dass in "Großternberg" Messungen und Versuche seitens des ORF gemacht wurden, die einen einwandfreien Empfang von 2 österreichischen und 3 deutschen Fernsehprogrammen, sowie einen besseren Rundfunkempfang ergaben.

Bei der zweiten Interessentenversammlung am 25. November 1973 im Gasthaus Derfler unterfertigten bereits 79 Interessenten Verträge. Ab diesem Zeitpunkt gingen laufend Anmeldungen ein, sodass dem geplanten Projekt nichts mehr im Wege stand.

Die Inbetriebnahme der ersten Ausbaustufe erfolgte bereits am 20. Februar 1974.

Im Jahre 1975 wurde mit dem Ausbau des Abschnittes Bäckengraben und Trattenbach begonnen. In den folgenden Jahren wurde das Kabelnetz sukzessive ausgebaut (Paukengraben, Wendbach, Dürnbach, Rosenthal, ....).

Bei der Jahreshauptversammlung 1985 wurde die Programmerweiterung durch Satellitenempfang beschlossen. Am 24. April 1986 wurde die neue Kopfstation feierlich eröffnet.

Im Juni 1987 übernahm der örtliche Elektrofachhandel, Firma Lirscher, die Wartungsarbeiten. Um das Programmangebot weiter erhöhen zu können, wurden schrittweise die TV-Verstärker von 300 auf 450 MHz umgerüstet.

Im Jahre 1993 erfolgte die offizielle Vereinseintragung mit behördlicher Genehmigung bei der OÖ Sicherheitsdirektion.

Im Jahre 1996 wurde Herr Hubauer Johann, nach dem Ableben von Herrn Sparr, zum neuen Obmann gewählt.

Durch Öffnung der Netze für aktive Programmschöpfung (Lokal-TV) ab 1.8.1996, bereitete sich auch KTV-Ternberg auf die Ausstrahlung von Laufbildern vor. Ende 1996 startete die Ausstrahlung des regionalen Fernsehens RTV-Schott.

In den folgenden Jahren wurde das Fernseh- und Rundfunkprogrammangebot erweitert und auch "Digitale Pakete" (Premiere World, ORF Digital) aufgeschaltet.

Da das Internet in immer mehr Lebensbereichen Einzug hält, wurde nach einer Mitgliederbefragung im Mai 2002 beschlossen, die Kabelanlage zu modernisieren und den Internetbetrieb aufzunehmen.